2019 Grauburgunder Naumburger Sonneck (1. Lage)                                          Weingut Hey, Naumburg (Saale-Unstrut)

19 Euro            

 

Ist das ein Orange-Wein? Wenn man sich nur an der Farbe des Grauburgunders vom Weingut Hey orientieren würde, wäre diese Frage wohl zu bejahen.  Das VDP-Weingut Hey aus Naumburg hat einen Grauburgunder mit einer ungewöhnlich kräftigen Lachs-Farbe in die Flasche gebracht. Die Trauben der Rebsorte Grauburgunder sind dunkler als die Trauben andere weißer Rebsorten. Dadurch entsteht bei einer Maische-Gärung manchmal in der Farbe ein leichter Kupfer-Ton. Beim Sonneck ist die Farbe aber extrem in Richtung Lachs ausgebüxt.

 

Das Weingut Hey ist das jüngste Mitglied im VDP-Regionalverband Sachsen/Saale-Unstrut, der nunmehr über fünf Mitglieder verfügt. Das Gut wird vom jungen Matthias Hey geleitet, der ursprünglich Philosophie studieren wollte, aber dann doch ein Önologie-Studium in Geisenheim vorzog. Auf seinem 6 ha großen Betrieb an der Saale produziert der Jungwinzer überwiegend Weißweine aus den Rebsorten Riesling, Weißburgunder und Grauburgunder. Das Weingut Hey hat sich innerhalb weniger Jahre neben den Weingütern Paris und Gussek an die Spitze der Region Saale-Unstrut gesetzt. Gerade die Weißweine des Jungwinzers können mit Spitzenweinen anderer deutscher Anbaugebiete mithalten.

 

Der 2019er Grauburgunder aus der ersten Lage Sonneck hat neben seiner außergewöhnlichen Farbe in der Nase schöne Fruchtaromen nach Quitte und Erdbeeren. Am Gaumen folgt ein vielschichtiger Burgunder mit spürbarer Säure. Der außergewöhnliche Naumburger Tropfen hat eine cremige Struktur und ist ungemein schluckig. Im weiteren Verlauf entdeckt man Noten nach reifen Äpfeln, Orangenschalen und Mandeln. Als Speiseempfehlung begnügen wir uns mit einer einfachen Quiche Lorraine.

 

Bleibt die Frage, ist der Naumburger Sonneck jetzt ein Orange-Wein? Für mich ist er dies geschmacklich nicht. Der Sonneck ist aber auf jeden Fall ein ausgezeichneter Grauburgunder, der enorme Trinkfreude versprüht.

 

 

Weinempfehlung von Manfred Beismann, November 2020